Großabnehmer Newsletter 2/2021

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

VW PKW

Innovativ und ausdrucksvoll: Der neue Volkswagen T-Roc

Volkswagen feiert die Weltpremiere eines seiner beliebtesten Crossover-Modelle und präsentiert den neuen T-Roc, T-Roc R und T-Roc Cabriolet mit frischem, geschärftem Design, innovativen Assistenzsystemen und einer Vielzahl an digitalen Diensten. Das Interieur wurde mit hochwertigen Materialien, dem jetzt serienmäßigen digitalen Cockpit und einem neu gestalteten Infotainment-Display, das im Stil eines Tablets auf der Instrumententafel positioniert ist. Je nach Ausstattung ist das Display 8,0 Zoll bzw. 9,2 Zoll groß.
Mit dem IQ.Light, mit LED-Matrixscheinwerfern sowie den Assistenzsystemen IQ.Drive mit Travel Assist und der vorausschauenden Geschwindigkeitsregelung pACC sind für den Kompakt-SUV neue innovative Technologien aus höheren Fahrzeugklassen verfügbar. Diese neuen Assistenten ermöglichen assistiertes Lenken, Bremsen und Beschleunigen bei Geschwindigkeiten von bis zu 210 km/h. Lokale Geschwindigkeitshinweise werden über Frontkamera und GPS eingebunden.

Drei TSI- und zwei TDI-Motoren stehen zur Auswahl, die je nach Leistungsstufe mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder 7-Gang-DSG kombiniert sind. Der 1,0 TSI leistet 81 kW/110 PS, der 1,5 TSI 110 kW/150 PS und der serienmäßig mit dem Allradantrieb 4MOTION kombinierte 2,0 TSI 140 kW/190 PS. Der 2,0 TDI steht mit 85 kW/115 PS und 110 kW/150 PS zur Verfügung. Für die stärkere TDI-Version steht Allradantrieb optional zur Wahl. Die Top-Version heißt T-Roc R und bringt 221 kW/300 PS über alle vier Räder auf die Straße.

Das beliebte Kompakt-SUV ist in den neu konfigurierten Versionen "Life", "Style" und "R-Line" erhältlich.

Kundenmagnet VW ID.3: 70.000 Neukunden

Die Elektrifizierungsoffensive des Volkswagen Konzerns läuft auf Hochtouren: Der ID.3 wurde in Europa bis Ende September insgesamt rund 144.000 mal geordert. Das Eroberungspotenzial unter jenen Kunden, die zuvor keinen Volkswagen fuhren, ist beachtlich: Rund die Hälfte der Käufer eines ID.3 - etwa 70.000 Kunden - ist neu zur Marke gekommen. Bei anderen Volkswagen Modellen liegt die Neukunden-Quote durchschnittlich bei rund 36 Prozent.

Die hohe Nachfrage nach dem ID.3 und anderen ID-Modellen hat Volkswagen im ersten Halbjahr 2021 zum Marktführer für E-Autos in Europa gemacht. In Österreich hat fast jeder sechste neuzugelassene Volkswagen Elektroantrieb. Mit Ende August lag VW mit insgesamt 4.158 Neuzulassungen und einem Segmentanteil von über 20 % auf Platz 1. Die wichtigsten Kriterien der Kunden für den Kauf eines E-Autos waren Umweltfreundlichkeit, innovative Technologie und die persönliche Betreuung durch das Händler- und Servicenetz von Volkswagen.

 

Erstes E-SUV-Coupé von VW: Der neue ID.5

Ab sofort bestellbar: Volkswagen erweitert mit dem neuen ID.5 die erfolgreiche ID. Modellfamilie und stößt in ein neues Marktsegment vor. Mit elegantem, dynamischem Design sowie charakteristischer LED-Technologie mit Lichtlinien an Front (optional) und Heck sowie seinen 3D-LED-Rückleuchten wirkt er aus jeder Perspektive eigenständig und einzigartig. Das 4,6 Meter lange E-SUV-Coupé überzeugt mit hervorragender Aerodynamik und alltagstauglichen Reichweiten. Beim ID.5 werden die Räder der Hinterachse angetrieben, beim sportlichen ID.5 GTX bilden je eine E-Maschine an Vorder- und Hinterachse den Dualmotor Allradantrieb. Die neue ID. Software 3.0 erlaubt auch Updates und das Aufspielen von Zusatzfunktionen "Over-the-Air", optimiert die Ladeleistung und verbessert auch die Sprachbedienung, die jetzt lernfähig ist. Mit der Nutzung von Schwarmdaten und Fahrerassistenzsystemen der neuesten Generation macht Volkswagen auch den nächsten Schritt in Richtung automatisiertes Fahren. Dank Car2X-Kommunikation werden Daten von kompatiblen Fahrzeugen und Signale der Infrastruktur im Umkreis von bis zu 800 Metern in Sekundenbruchteilen umgesetzt und der Fahrer wird vor Gefahrenstellen, Unfallsituationen und stehendem Verkehr gewarnt. 

 

Over-the-Air Updates für alle ID. Modelle

Volkswagen ist der bisher einzige Volumenhersteller, der für seine E-Modelle regelmäßige Software-Aktualisierungen per Mobilfunk zur Verfügung stellt. Künftig sollen Kunden etwa alle zwölf Wochen mit kostenloser Software versorgt werden, um die Fahrzeuge stets auf dem neusten Stand zu halten. Einige der neuen Funktionen betreffen das ID. Light, das Lichtband unter der Windschutzscheibe. Durch eine Verbesserung der Bildverarbeitung der Multifunktionskamera können Motorräder und andere Verkehrsteilnehmer noch schneller erkannt werden. In das Update hat Volkswagen auch das Feedback der ersten ID. Kunden eingebunden.

 

Neuer nachhaltiger elektrischer Einstieg: ID. LIFE

Bereits 2025 - und damit zwei Jahre früher als geplant - wird ein Fahrzeug der ID. Familie im Kleinwagensegment auf den Markt kommen. Der Einstiegspreis soll bei ungefähr 20.000 Euro liegen. Einen ersten Ausblick auf ein solches Fahrzeug gibt die Studie ID. LIFE, die sich beispielsweise als Kinosaal, Gamingcenter oder zum Entspannen unter freiem Himmel nutzen lässt. Auf Zierelemente und Anbauteile wird ebenso verzichtet wie auf einen komplexen Materialmix. Ein abnehmbares Dach aus Luftkammer-Textil, das zu 100 Prozent aus wiederverwerteten PET-Flaschen besteht, ermöglicht Open-Air-Feeling. Im Klarlack für die Karosserie werden Holzspäne als natürliche Farbgeber und ein biobasierter Härter verwendet. Im Innenraum wird Holz eingesetzt und Bio-Öl, Naturkautschuk und Reishülsen dienen als Grundstoffe für die Reifen. Mit seinem 172 kW/234 PS starken Elektromotor beschleunigt der ID. LIFE von null auf 100 km/h in 6,9 Sekunden. Die 57 kWh Hochvoltbatterie ermöglicht eine Reichweite von rund 400 Kilometer (WLTP).

 

Ab sofort bestellbar: VW Taigo

Das erste SUV-Coupé von Volkswagen, der Taigo ist ab sofort ab 23.430,-* Euro bestellbar und wird in vier unterschiedlichen Ausstattungslinien erhältlich sein. Zu den Highlights zählen ein serienmäßiges volldigitales Cockpit, praktische Konnektivitätslösungen, teilautomatisiertes Fahren sowie zahlreiche Assistenz- und Komfortsysteme zur Steigerung der Langstreckentauglichkeit und der Sicherheit. Zum Bestellstart stehen drei Ausstattungslinien zur Auswahl: Bereits in der Basis-Ausstattung "Taigo" sind unter anderem serienmäßig der Notbremsassistent "Front Assist" und der Spurhalteassistent "Lane Assist" an Bord. Basismotorisierung ist ein 70 kW/95 PS starker 1.0-TSI-Motor. Die Ausstattungslinie "Life" bietet darüber hinaus eine Einparkhilfe und App Connect, das die Bedienung ausgewählter Apps und Inhalte direkt über das Display im Fahrzeug ermöglicht. Der Taigo "Life" ist auf Wunsch auch mit 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) und mit 81 kW/110 PS erhältlich. Die Ausstattungslinie "Style" bietet beispielsweise App Connect inklusive App Connect Wireless sowie IQ.Light - LED-Matrixscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht und Kurvenfahrlicht. Der Taigo "Style" ist mit 7-Gang-DSG bei einer Leistung von 81 kW/110 PS oder mit 110 kW/150 PS bestellbar.

In Österreich gibt es das Unlimited Paket, in dem etwa die Klimaanlage "Air Care Climatronic", Einparkhilfe, IQ.Drive-Paket, Navigationssystem, Rückfahrkamera etc. enthalten ist.

 

* Unverbindliche, nicht kartellierte Richtpreise inkl. NoVA und 20 % MwSt

Stärkster Sportkombi aller Zeiten: Der neue Golf R Variant

Mit 235 kW/320 PS und einem maximalen Drehmoment von 420 Nm ist der neue Golf R Variant der bislang stärkste Sportkombi von Volkswagen. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h erfolgt in nur 4,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h lässt sich mit dem optionalen R-Performance-Paket auf 270 km/h steigern. Zudem verfügt der neue Golf R Variant serienmäßig über zwei neue Fahrprogramme für die Rennstrecke. Für höchste Präzision und Stabilität in Kurven sorgt der neue Allradantrieb 4MOTION mit R-Performance Torque Vectoring.
Der Hochleistungs-Kombi bietet zudem uneingeschränkte Alltagstauglichkeit und viel Komfort. So stellt er ein maximales Gepäckvolumen von 1.642 Liter zur Verfügung und punktet mit einer Reihe durchdachter Alltagslösungen.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Audi

Mit geschärftem Design und noch innovativer:  Flaggschiff Audi A8

Mit feiner Überarbeitung an Front und Heck sowie mit innovativen Technologien behauptet der Audi A8 seine Vorreiterrolle im Premiumsegment. Schon auf den ersten Blick fällt auf, dass die Basis des Singleframe-Grills breiter geworden ist und die seitlichen Lufteinlässe aufrechter angeordnet sind.

Die Seitenansicht der 5,19 Meter langen Limousine wird geprägt von der flach verlaufenden Dachkuppel und den breiten Radhäusern, die einen Hinweis auf den serienmäßigen quattro Antrieb geben. Am Heck dominieren breite Chromspangen, eine individualisierbare Signatur des Schlusslichts mit digitalen OLEDs sowie ein durchgängiges, segmentiertes Leuchtenband. Jeder digitale Matrix LED-Scheinwerfer verfügt über circa 1,3 Millionen Mikrospiegel, die das Licht in winzige Pixel zerlegen. Dadurch lässt es sich mit höchster Präzision steuern. Damit wird erstmals ein Spur- und Orientierungslicht für Autobahnen möglich. Die digitalen OLED-Heckleuchten besitzen im Zusammenspiel mit den Assistenzsystemen eine Annäherungserkennung: Wenn sich andere Verkehrsteilnehmer dem stehenden A8 von hinten auf weniger als zwei Meter annähern, aktivieren sich sämtliche OLED-Segmente.

Der Innenraum des A8 bietet dank eines großen Angebots an Sitzen und Sitzausstattungen Lounge-Ambiente. Die Spitze des Programms bildet der Ruhesitz im A8 L mit zahlreichen Einstellmöglichkeiten und einer Fußablage an der Lehne des Beifahrersitzes mit Heiz- und Massagefunktion für die Fußsohlen. Zum Ruhesitz-Paket zählen eine Rückenmassage mit 18 pneumatischen Kissen, elektrisch einstellbare Komfortkopfstützen, 4-Zonen-Komfortklimaautomatik und 10,1 Zoll große Full-HD-Bildschirme. Von Audi exclusive kommt eine Kühlbox inklusive Barfach.

Im überarbeiteten Audi A8 stehen rund 40 Fahrerassistenzsysteme zur Verfügung. Audi pre sense basic und Audi pre sense front sind serienmäßig, optional sind die Pakete "Parken", "Stadt" und "Tour". Ein Highlight ist der Remote Parkassistent plus, der die Limousine auch ohne Fahrer selbsttätig in Längs- und Querparklücken hinein- und wieder herausmanövriert.

Für den Audi A8 sind die beiden V6-Zylinder 3.0 TDI (210 kW/286 PS) und 3.0 TFSI (250 kW/340 PS) verfügbar. Der Achtzylinder 4.0 TFSI steht für den A8 mit 338 kW/460 PS und für den S8 mit 420 kW/571 PS zur Wahl. Das Plug-in-Hybridmodell TFSIe kombiniert den 3.0 TFSI mit einer E-Maschine und stellt eine Systemleistung von 340 kW/462 PS bereit.

Audi e-tron GT gewinnt das "Goldene Lenkrad"

Beim "Goldenen Lenkrad 2021" hat der Audi e-tron GT die Kategorie "Schönstes Auto des Jahres" gewonnen. Er setzte sich in dieser Kategorie gegen 69 Mitbewerber durch. "Der e-tron GT unterstreicht mit seinem Design unseren Anspruch als automobile Designmarke. Er bietet mit seinen beeindruckenden Fahrleistungen die emotionalste Art der Elektromobilität. Und er bringt mit seinem nachhaltigen Konzept eine Haltung zum Ausdruck. Der e-tron GT ist unser Leuchtturmmodell", sagte Markus Duesmann, Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG, bei der Verleihung der Trophäe. 

Das "Goldene Lenkrad" zählt nicht nur zu den renommiertesten, sondern auch zu den ältesten Automobil-Wettbewerben in Deutschland und wurde zum ersten Mal 1976 vergeben. Im Wettbewerb um das "Goldene Lenkrad 2021" standen 70 neue Modelle zur Wahl, die in zwölf Kategorien aufgeteilt waren. 

Progressiver Audi e-tron GT zündet Preise-Feuerwerk

Der Audi e-tron GT wurde vor dem "Goldenen Lenkrad" auch mit dem "Autonis"-Preis der Fachzeitschrift "auto motor und sport" und mit dem "German Car of the Year 2022" ausgezeichnet.

 

Software-Update sorgt im Audi e-tron 55 quattro für mehr Reichweite

Fahrer eines Audi e-tron der Modelljahre 2019 oder 2020 bekommen dank eines Software-Updates bis zu 20 Extrakilometer Reichweite im realen Fahrbetrieb. Der Audi e-tron 55 quattro des aktuellen Modelljahres kommt mit einer Batterieladung bis zu 441 Kilometer weit (WLTP). Dazu trägt auch eine optimierte Software bei, die eine umfassendere Ausnutzung der 95 kWh fassenden Fahrbatterie des Audi e-tron 55 quattro ermöglicht. Neben der Batteriekapazität optimiert die neue Software auch die Steuerung der vorderen E-Maschine und die Kühlung der Hochvoltkomponenten. Das Software-Update für alle Serienfahrzeuge, die zwischen Mitte September 2018 (Modelljahr 2019) und Ende November 2019 (Modelljahr 2020) gebaut wurden, kann ab sofort bei den Servicepartnern kostenfrei aufgespielt werden.

 

Alltagstaugliche Top-Sportler: Audi RS 3 Sportback und RS 3 Limousine

Der 2.5-TFSI-Fünfzylinder-Hochleistungsmotor hat neunmal in Folge die Auszeichnung "International Engine of the Year" gewonnen und sorgt im Audi RS 3 Sportback und in der RS 3 Limousine für Rennstrecken-Feeling. Mit 294 kW/400 PS Leistung sprinten die beiden Top-Modelle dank Launch Control in 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt und lässt sich optional auf 290 km/h steigern. Für noch mehr Fahrspaß sorgt der erstmals in einem Audi verbaute RS Torque Splitter mit je einer elektronisch gesteuerten Lamellenkupplung an den Antriebswellen. Die variable Verteilung der Antriebsmomente zwischen den beiden Hinterrädern sorgt für noch mehr Stabilität und Agilität. Der neue RS 3 spezifische Modus RS Performance ist mit einem eigenen Motor- und Getriebesetup speziell für die Rundstrecke ausgelegt.

Dem sportlichen Charakter des RS 3 tragen die Designer auch im Innenraum Rechnung: So zeigt das 12,3 Zoll große, serienmäßige Audi virtual cockpit plus die Drehzahl im RS-Runway-Design an. Dabei werden die Werte, grafisch ähnlich der Start- und Landebahn eines Flugzeugs, in umgekehrter Richtung dargestellt - also die höchste Drehzahl im Vorder- und der Leerlauf im Hintergrund. Darüber hinaus integriert das Audi virtual cockpit plus Anzeigen zu G-Kräften, Rundenzeiten und der Beschleunigung von 0-100 km/h, 0-200 km/h, Viertelmeile und Achtelmeile.

 

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Volkswagen Nutzfahrzeuge

Ab sofort bei den Volkswagen Händlern: Der neue Volkswagen Multivan

Der neue Multivan steht ab sofort bei allen Händlerbetrieben in Österreich und wird hierzulande auch als Sondermodell Multivan Business ab 47.089,17** Euro netto/ab 56.507,-* Euro brutto angeboten.

Zum Marktstart steht der neue Multivan mit serienmäßigem DSG-Automatikgetriebe als Benziner mit 100 kW/136 PS und mit 150 kW/204 PS und erstmals auch als Plug-in Hybrid mit 160 kW/218 PS Systemleistung zur Auswahl. Ein 110 kW/150 PS TDI wird im 1. Quartal 2022 folgen. Ausstattungsmäßig stehen die Lines "Multivan" bzw. "Multivan Eco", "Multivan Life" und "Multivan Style" sowie das Einführungsmodell "Energetic" und speziell in Österreich das Sondermodell Multivan Business zur Verfügung.

Da der Multivan in Österreich traditionell im Firmenkundenbereich eine große Rolle spielt, bietet Volkswagen Nutzfahrzeuge für Unternehmen ein maßgeschneidertes Angebot. Der Multivan Business mit Plug-in-Hybridantrieb steht in zwei Längen zur Wahl und verfügt serienmäßig über Climatronic, Navi, LED-Matrixscheinwerfer sowie dunkle Fenster hinten.

 

* Unverbindliche, nicht kartellierte Richtpreise inkl. NoVA und 20 % MwSt

** Unverbindliche, nicht kartellierte Richtpreise exkl. NoVA und 20 % MwSt

 

Steuerliche Vorteile für Unternehmen…

… sind die Möglichkeit des Vorsteuerabzugs und die auf fünf Jahre verkürzte Abschreibedauer. Dazu kommt die Einordnung des neuen Multivan als Kleinbus, wodurch es keine Angemessenheitsgrenze bei den Anschaffungskosten von 40.000 Euro gibt. Und speziell beim Plug-In-Hybrid Sondermodell Business kommen weitere Vorteile, wie 0 % NoVA, der verringerte Sachbezugswert von 1,5 % für Dienstwagennutzer, die Vorteile bei der Motorbezogenen Versicherungssteuer, der E-Mobilitätsbonus* von Volkswagen und die staatliche E-Mobilitätsförderung hinzu!

* Gültig bis 31.12.2021

 

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

SEAT

Trophäe "Best Buy Car of Europe 2021" für SEAT Leon

SEAT hat für den Leon mit der Trophäe "Best Buy Car of Europe 2021" eine der angesehendsten und begehrtesten Auszeichnungen erhalten.

Die AUTOBEST-Trophäen bekommen ihre Bedeutung unter anderem auch dadurch, dass sich die 32-köpfige Jury aus einigen der anerkanntesten Automobiljournalisten aus ganz Europa zusammensetzt. Die Auszeichnung honoriert insbesondere Bestrebungen, außergewöhnliche Fahrzeuge zu entwickeln, die auf dem Markt aus der breiten Masse hervorstechen. SEAT hat diese Auszeichnung bereits 2017 für den Ateca in derselben Kategorie erhalten.

Vom SEAT Leon hat der spanische Fahrzeughersteller über alle Generationen bislang mehr als 2,4 Millionen Exemplare verkauft. Seit 2014 ist er in Spanien das meistverkaufte Modell überhaupt.

Happy Birthday: 1 Jahr SEAT MÓ

Zeitgemäße, emissionsfreie Mikromobilitätslösungen werden in einer Zeit, in der die Elektrifizierung der Mobilität weiter fortschreitet, immer wichtiger. In den vergangenen zwölf Monaten hat SEAT MÓ seinen Sharing-Dienst mit einer Flotte von 732 eScootern in Barcelona und der angrenzenden zweitgrößten katalanischen Stadt L'Hospitalet de Llobregat verstärkt. Während dieser Zeit konnten im Stadtbereich mit SEAT MÓ Sharing im Vergleich zur Nutzung eines privaten Autos etwa 60 Tonnen CO2 eingespart und die Lärmbelastung um etwa 4,5 Millionen Dezibel reduziert werden.

SEAT hat das Elektromotorrad MÓ 125 im Juni 2021 in Österreich vorgestellt. Seither wurden 130 Stück des vollelektrischen Elektromotorrads unter dem Namen des Herstellers Silence in Österreich registriert. Damit erreicht der SEAT MÓ 125 bereits nach den ersten vier Monaten einen Marktanteil von 15,7 Prozent in der Klasse L3 elektrisch. Die Bestellung des E-Motorrads erfolgt ausschließlich online, bei immer mehr offiziellen SEAT Händlerpartnern kann das Modell im Schauraum begutachtet werden.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

CUPRA

Ultimativ: der CUPRA Ateca VZ Edition

Die Marke CUPRA kürzt das spanische Wort Veloz - es steht für "schnell" - mit "VZ" ab und verleiht dieses Kürzel allen Modellen, die sich durch einen besonders sportlichen oder exklusiven Auftritt hervortun. Das trifft auch auf den CUPRA Ateca VZ Edition zu. Gegenüber dem CUPRA Ateca wird die VZ Edition mit einer 4-Kolben-High-Performance-Bremsanlage von Brembo an der Vorderachse, einem lederbezogenen Multifunktionslenkrad mit Motorstart- und Auswahltaste für den CUPRA Modus, einem BeatsAudio System mit 340 Watt Leistung, 20 Zoll großen Leichtmetallrädern, einer Akrapovic Auspuffanlage und einem Dachspoiler in Kupfer-Carbon ausgestattet. Die 221 kW/300 PS des aufgeladenen 2.0-TSI-Motors werden über ein automatisiertes 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) an alle vier Räder übertragen. Zur Steigerung der Sicherheit trägt das Fahrerassistenz-Paket XL bei. Es beinhaltet den Travel Assist, die adaptive Geschwindigkeitsregelung ACC bis Tempo 210, den Stau- und Notfallassistenten, den Fernlichtassistenten, das Pre-Crash System, den Blind-Spot Sensor, den Exit Assistenten, eine Ausparkhilfe und eine Verkehrszeichenerkennung.

Die exklusive Sonderauflage CUPRA Ateca VZ Edition ist in Österreich auf 60 Stück limitiert und ab sofort ab 65.790 Euro** erhältlich.

** Unverbindliche, nicht kartellierte Richtpreise exkl. NoVA und 20 % MwSt

Das Goldene Lenkrad 2021 - CUPRA räumt dreifach ab

Bei der Wahl zum "Goldenen Lenkrad 2021" hat CUPRA einen Dreifach-Triumph erzielt und ist damit 2021 die erfolgreichste Marke. Der CUPRA Leon wurde mit dem "Goldenen Lenkrad" in der Kategorie "Klein- & Kompaktwagen" ausgezeichnet. Der CUPRA Born, das erste vollelektrische Modell der Marke, setzte sich bei den "Klein- & Kompaktwagen Elektro" durch und der 287 kW/390 PS starke CUPRA Formentor VZ5 gewann die "SUV"-Kategorie.

Verkaufsstart für den limitierten CUPRA Formentor VZ5

CUPRA schickt noch gegen Ende dieses Jahres den Formentor VZ5 ins Rennen. Mit seinem 287 kW/390 PS starken Fünfzylinder-Turbobenziner, einem Drehmoment von 480 Nm und dem 4Drive-Allradsystem sprintet der Crossover-SUV in nur 4,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeriegelt. Der VZ5 ist weltweit auf 7.000 Stück limitiert, davon sind 300 Stück für den österreichischen Markt vorgesehen.

Für maximale Agilität sorgen die verbreiterte Spur und das gegenüber anderen VZ-Modellen nochmals um 10 mm tiefergelegte Fahrwerk sowie der Torque Splitter, der das Drehmoment elektrohydraulisch über zwei voneinander unabhängige Kupplungen variabel an die beiden 20 Zoll großen Hinterräder verteilt.

Ultimatives Sport-Feeling im Innenraum garantieren die neuen optionalen CUPRacer Carbon-Sportschalensitze in schwarzem oder petrolblauem Leder.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

ŠKODA

Frisch und dynamisch: ŠKODA KAROQ upgedated

Der ŠKODA verpasst seinem vor vier Jahren gelaunchten Erfolgs-SUV KAROQ ein optisches und technisches Update. Die Designer haben dem "kleineren Bruder" des KODIAQ eine neue, noch markantere Front verpasst. Durch den breiteren, jetzt hexagonal gestalteten ŠKODA-Grill mit prägnanten Doppelrippen, dem darunterliegenden breiten Lufteinlass und den schmäleren und bis an den Kühlergrill heranreichenden Frontscheinwerfern sowie den neu gestalteten, zweigeteilten Tagfahrleuchten wirkt der KAROQ deutlich dynamischer. Durch die Zweiteilung und Anordnung der Tagfahrlichter entsteht im Fahrlicht-Modus bei Dunkelheit eine unverwechselbare Vier-Augen-Leuchtgrafik.  Erstmals sind auch Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer bestellbar.

Auch am Heck hat sich optisch einiges getan: Neben dem längeren Heckspoiler und der optisch überarbeiteten Heckschürze mit schwarzem Diffusor ist auch die neue Form der scharf gezeichneten Heckleuchten zu erkennen. So wie die Frontscheinwerfer sind sie jetzt flacher als bisher und betonen damit die Breite des Fahrzeugs. Die für ŠKODA charakteristische C-Leuchtgrafik bleibt auch im aufgefrischten KAROQ erhalten.

Das Update des ŠKODA KAROQ umfasst auch den Einsatz besonders effizienter und zugleich starker Triebwerke. Mit zwei Diesel- und drei Benzinaggregaten steht eine Leistungsspanne von 81 kW / 110 PS bis 140 kW / 190 PS zur Verfügung. Die Top-Motorisierung, der 2,0 TSI mit 140 kW / 190 PS wird ausschließlich in Kombination mit Allradantrieb im KAROQ SPORTLINE angeboten. Der 2,0 TDI mit 110 kW / 150 PS kann wahlweise mit Front- und Allradantrieb geordert werden.

 

ŠKODA gewinnt Red Dot Design Awards

ŠKODA AUTO hat die Jury des renommierten Red Dot Design Awards in diesem Jahr mit seinem Konzept der "MyŠKODA App" sowie dem Designsystem "ŠKODA Flow" überzeugt. Bislang erhielt der tschechische Autohersteller den begehrten Award zwölfmal für gelungenes Produktdesign und viermal in der Kategorie Marken- und Kommunikationsdesign. In der Kategorie "Interface & User Experience" hat ŠKODA AUTO die Auszeichnung heuer zum ersten Mal bekommen.

Die MyŠKODA Smartphone-App erhielt den "Red Dot" für ihr Designkonzept. Außerdem verlieh ihr die Jury das Prädikat "Best of the Best". Die Experten wählten aus 4.110 Einreichungen aus 54 Ländern.

Mit der Online-Bibliothek "ŠKODA Flow" stellt ŠKODA Designern, Programmierern, Entwicklern und anderen Spezialisten mehr als 1.000 standardisierte Komponenten sowie Richtlinien und Ressourcen zur Verfügung und unterstützt sie dabei, digitale Produkte zu erstellen. Daraus ergibt sich ein einheitlicher Ansatz für Nutzeroberflächen vom Smartphone und Smartwatch über den PC bis hin zum Infotainment-System im Fahrzeug. Dafür erhielt ŠKODA die zweite Auszeichnung!

 

Goldenes Lenkrad 2021 für ŠKODA ENYAQ iV

Der ŠKODA ENYAQ iV konnte sich in der Kategorie Elektro-SUV den begehrten Automobilpreis Goldenes Lenkrad 2021 sichern. Leser der Auto Bild und von Bild am Sonntag wählten das batterieelektrische SUV zunächst als einen der drei Finalisten in der Kategorie Elektro-SUV. Bei Testfahrten am Lausitzring überzeugte der ENYAQ iV die Expertenjury und das E-SUV setzte sich mit dem besten Gesamtpaket erfolgreich gegen seine Mitbewerber durch.

 

Bildquellen: https://www.porscheholding-newsroom.at/