Großabnehmer Newsletter 3/2019

Einladung zur Auftaktveranstaltung des Fuhrparkverbandes in Salzburg

Der Fuhrparkverband hat u. a. das Ziel, den Gedanken- und Erfahrungsaustausch innerhalb der Fuhrparkbranche in Österreich zu fördern sowie die Interessen seiner Mitglieder zu vertreten. Da die Tätigkeiten des Verbandes derzeit überwiegend in Ostösterreich ausgeprägt sind, will man künftig stärker in den westlichen Bundesländern vertreten sein und hat aus diesem Grund in Salzburg eine Niederlassung gegründet. Die Porsche Austria und die Porsche Bank sind Partner des Fuhrparkverbands Austria und viele Großkunden der Marken der Volkswagen Gruppe in Österreich sind Mitglieder dieser Interessensvereinigung.

Die Auftaktveranstaltung zur Eröffnung der Niederlassung des Fuhrparkverbandes in Salzburg findet am Dienstag, 21. Mai 2019 ab 17.30 Uhr in der Porsche Holding, Louise-Piëch-Straße 2, statt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und ersuchen Sie um Ihre verbindliche Anmeldung unter www.fuhrparkverband.at.

Das detaillierte Programm entnehmen Sie bitte dem beigefügten Anhang oder finden Sie hier

Programm (140 KB)

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Volkswagen feiert

Die Weltpremiere des VW ID. ROOMZZ, der 45. Geburtstag des VW Golf sowie das Produktionsjubiläum von eine Million VW Sharan werden groß gefeiert. Der neue T-Cross erweitert ab sofort die SUV-Familie und mit dem VW Golf Variant TGI kommt ein weiteres Modell mit Erdgasantrieb auf den Markt.

Volkswagen wird die Investitionen in Zukunftsthemen bis 2023 auf 19 Milliarden Euro hochfahren. Das sind acht Milliarden Euro mehr als ursprünglich für den Zeitraum 2019-2023 vorgesehen waren. Das Angebot wird klar auf E-Mobilität ausgerichtet. Volkswagen will in den nächsten zehn Jahren über zehn Millionen E-Autos auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens herstellen. Den Anfang macht der ID., der zur IAA im Herbst 2019 präsentiert werden soll.

Auf der Auto Shanghai - eine der größten Automobilmessen Chinas - feierte Volkswagen die Weltpremiere des ID. ROOMZZ. Das multivariable Allround-Modell ist das nächste Mitglied der ID. Familie und gibt einen Ausblick auf die kommende Serienversion des Zero-Emission-SUV mit Lounge-Charakter. Wie der Name der Studie bereits andeutet, werden wegweisende Impulse hinsichtlich der Innenraum-Variabilität mit völlig neuen Sitzkonfigurationen, hochwertigen Materialien und individualisierbarem Licht gesetzt. Zudem kann der ID. ROOMZZ im Modus "ID. Pilot" autonom ohne aktiven Fahrer bewegt werden.

 

Der neue T-Cross, der ab sofort als vielseitiges, praktisches und flexibles Fahrzeug die SUV-Familie von Volkswagen erweitert, ist bereits ab 18.690,-* Euro bestellbar.
Aktuell stehen zwei 1,0-Liter-Turbomotoren zur Auswahl. Das Basisaggregat leistet 70 kW/95 PS, die stärkere Variante bringt 85 kW/115 PS und kann auf Wunsch mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert werden. Beide Motoren begnügen sich mit 4,9 - 5,1 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer (CO2-Emission: 111-115 g/km).
Der T-Cross als urbanes Crossover-Modell stellt mit einer Außenlänge von 4,11 Metern großzügige Raumverhältnisse bereit.

Volkswagen bietet für den neuen T-Cross eine Reihe moderner Assistenzsysteme, die das SUV zu einem der sichersten Vertreter seiner Klasse werden lassen Zum Serienumfang zählen etwa das Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" inklusive Fußgängererkennung und City-Notbremsfunktion, der Spurhalteassistent "Lane Assist", der Berganfahrassistent und die Müdigkeitserkennung. Optional erhältlich sind der Spurwechselassistent "Blind Spot Detection" und der damit kombinierte Ausparkassistent, die automatische Distanzregelung ACC und der Parklenkassistent "Park Assist".

*) Unverbindliche, nicht kartellierte Richtpreise inkl. NoVA, 20 % MwSt. 

Volkswagen bringt ein weiteres Modell mit Erdgasantrieb auf den Markt, das vor allem für Fuhrparks eine äußerst interessante Alternative zu Diesel- und Benzinfahrzeugen darstellt: Der Golf Variant TGI ist ab sofort bestellbar und ist als Rabbit bereits ab 25.890,-* Euro zu haben.
Das überarbeitete 1.5-TSI-Aggregat leistet jetzt 96 kW/130 PS, verfügt über ein maximales Drehmoment von 200 Newtonmeter und ist serienmäßig mit Doppelkupplungsgetriebe DSG kombiniert.
Im neuen Golf Variant TGI sind jetzt drei Erdgastanks verbaut, statt bislang zwei. Das Gesamtvolumen beträgt jetzt 115 Liter, was einer Gesamtfüllung von 17,3 Kilogramm entspricht und die Langstreckentauglichkeit des erdgasbetriebenen Variant unterstreicht. Bis zu 440 Kilometer (nach WLTP) sind jetzt im reinen Erdgasbetrieb möglich.
Sollte das Erdgas an Bord zu Ende gehen, schaltet der Motor automatisch auf Benzinbetrieb um. Dafür steht ein Treibstoffvorrat von neun Litern zur Verfügung und ermöglicht eine Reichweite von 200 Kilometern mit dem Benzinvorrat. Gegenüber einem Benzinmotor entstehen beim neuen 1.5-TGI-Aggregat aufgrund des niedrigen Kohlenstoffanteils im Erdgas rund 25 Prozent weniger CO2. Zudem enthält das Abgas deutlich weniger Kohlenmonoxid und Stickoxide. In Österreich gibt es aktuell 157 öffentliche Erdgastankstellen - dazu kommen noch private Tankstellen und Betriebstankstellen.

*) Unverbindliche, nicht kartellierte Richtpreise inkl. NoVA, 20 % MwSt. 

Der Golf - das erfolgreichste europäische Auto - feiert seinen 45. Geburtstag! Am 29. März 1974 lief im Volkswagen Werk Wolfsburg offiziell die Produktion des Nachfolgers des legendären Käfers an. Und der Erfolg ist auch viereinhalb Jahrzehnte später noch spürbar: Bis heute wurden mehr als 35 Millionen Golf in aller Welt gekauft. Seit dem Produktionsstart wurde rein rechnerisch an jedem Tag alle 41 Sekunden ohne Unterbrechung irgendwo auf der Welt ein neuer Golf bestellt. Durchschnittlich wurden pro Jahr rund 780.000 Fahrzeuge weltweit ausgeliefert. Ralf Brandstätter, Chief Operating Officer von Volkswagen: "Der Golf ist das Herz unserer Marke. Er steht wie kein anderes Auto für Fortschritt und Technologie."

Das Sondermodell Rabbit ist in Österreich das beliebteste Sondermodell und wurde vor 41 Jahren eingeführt. Seitdem ist der Golf auch die Nr. 1 in unserem Land.

Diese Tage ist der einmillionste Sharan seit dem Produktionsstart vor 24 Jahren produziert worden. Der VW Sharan ist für Unternehmen vorsteuerabzugsberechtigt und kann auf fünf Jahre steuerlich abgeschrieben werden. Der Van überzeugt mit großer Variabilität und einem außergewöhnlich guten Raumangebot und wird von vielen Dienstwagenfahrern auch als mobiles Büro sehr geschätzt. Die aktuelle Generation verfügt serienmäßig über zahlreiche Sicherheitsfeatures. Serienmäßig sind z. B. der Spurhalteassistent "Lane Assist" sowie das Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist".

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Audi fährt umweltschonend

Der Audi A3 Sportback g-tron punktet nun mit mehr Leistung und Reichweite und ab sofort sind der Audi S6 Avant und Audi S7 Sportback bestellbar. 

Der Audi A3 Sportback g-tron erreicht nun, Dank eines vergrößerten Erdgas-Tankvolumens, eine Reichweite von rund 400 Kilometer (WLTP-Zyklus) im Gasbetrieb. Möglich wird der größere Aktionsradius durch den Einbau eines dritten Tanks für Erdgas. Der Benzintank hat mit einem Fassungsvermögen von neun Litern eine Notfunktion.
Durch zahlreiche Modifikationen und Optimierungen die u. a. den Zylinderkopf, die Turboaufladung, die Einspritzanlage und den Katalysator umfasst haben, leistet der neue 1.5-TFSI-Motor jetzt 96 kW/131 PS und setzt Maßstäbe in puncto Effizienz und Ökonomie. Das neue Erdgas-Aggregat ist serienmäßig mit einer Siebengang S tronic kombiniert.

Erdgasfahren ist nicht nur umweltschonend, sondern auch sicher: Bei der Herstellung der Tanks wird jeder Behälter mit 300 bar hydraulisch geprüft, bevor er verbaut wird. Der durchschnittliche Berstdruck liegt mit rund 580 bar aber nochmals weit höher und übertrifft die gesetzlichen Anforderungen von 470 bar deutlich.
Die Einfüllstutzen für Gas und Benzin befinden sich unter einer gemeinsamen Tankklappe. Zwei Anzeigen informieren den Fahrer über die Füllstände der Tanks. Das Fahrerinformationssystem zeigt den Verbrauch im jeweils aktuellen Betriebsmodus an.

Der Audi S6 Avant bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten und überzeugt zudem mit einem großen Angebot an Infotainment- und Assistenz-Technologien, sportlichen Fahrwerten und seinem dynamischen Design. Der Audi S6 Avant erfüllt einen erhöhten Platzbedarf mit zahlreichen Ablageflächen und praktischen Verstaumöglichkeiten. Das serienmäßige Audi virtual cockpit, ein volldigitales Kombiinstrument mit einem 12,3 Zoll großen Full-HD-Bildschirm, wird über das Multifunktionslenkrad gesteuert.

Neben seiner Variabilität überzeugt der Audi S6 Avant auch mit seinem kraftvollen Dieselmotor (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,5 l/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 171 g/km). Der 3.0-V6-TDI leistet 257 kW (349 PS) und erzeugt ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern. Der Audi S6 Avant ist mit Radarsystemen, Umgebungskameras und Ultraschallsensoren ausgestattet. Die angeschlossenen optionalen Fahrerassistenzsysteme bieten ein assistiertes Fahren auf hohem Niveau. 

Elegante Optik, dynamische Kraftentfaltung, hochwertiges Interieur - der Audi S7 Sportback überzeugt mit äußeren und inneren Werten. Zudem wird man mit dem sportlichen Coupé neueste Technologien für assistiertes Fahren und Infotainment erleben. Das serienmäßige S-Sportfahrwerk mit Dämpferregelung legt den Audi S7 Sportback im Vergleich zum Basismodell tiefer. Weitere S-spezifische Elemente unterstreichen seine Dynamik.

Der Audi S7 Sportback wird von einem sportlichen Dieselmotor angetrieben .Der 3.0-V6-TDI (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,5 l/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 170 g/km) mit 257 kW (349 PS) und einem Drehmoment von 700 Newtonmetern beschleunigt das Fahrzeug von 0 auf 100 km/h in 5,1 Sekunden. Der serienmäßige Allradantrieb quattro überträgt die Kraft auf die Straße. Im Audi S7 Sportback erleben Sie assistiertes Fahren auf hohem Niveau. Das Audi pre sense basic leitet in kritischen Fahrsituationen wie Not- und Gefahrenbremsungen oder fahrdynamischen Grenzsituationen innerhalb der Systemgrenzen Maßnahmen zum präventiven Schutz ein. Der optionale Nachtsichtassistent verbessert schwierige Sichtverhältnisse. Das System erkennt bei Dunkelheit Personen und größere Wildtiere und markiert diese im optionalen Audi virtual cockpit gelb. Bei akuter Gefährdung wechselt die Farbe auf rot.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Volkswagen Nutzfahrzeuge sahnt Preise ab

Die Bestseller Multivan und Transporter 6.1 sind nun sicherer, dynamischer und online. Außerdem hat der Multivan erneut zwei Preise gewonnen und mit der Strategie GRIP 2025+ stellt Volkswagen Nutzfahrzeuge die Weichen für die Zukunft.

Auf dem Genfer Autombilsalon war erstmals der Multivan 6.1 zu sehen und Anfang April präsentierte Volkswagen Nutzfahrzeuge auf der "bauma 2019" in München den Transporter 6.1 als Kastenwagen und Kombi sowie als Einzel- und Doppelkabine mit Pritsche. Die realisierten technischen Maßnahmen gehen weit über eine gewöhnliche Modellpflege hinaus. Alleine durch den Wechsel von einer hydraulischen auf eine elektromechanische Servolenkung steht ein völlig neues Spektrum an Assistenzsystemen zur Verfügung. Dank neuer Technologien wie "Lane Assist", "Park Assist", Flankenschutz, Ausparkassistent und "Trailer Assist" werden die Bestseller noch sicherer und komfortabler. Im Kastenwagen und Kombi serienmäßig an Bord sind die Multikollisionsbremse und der Berganfahrassistent sowie der neue Seitenwindassistent, der den Transporter 6.1 stabilisiert, falls das Fahrzeug von einer Windböe erfasst wird.

Deutlich erweitert wurde die Serienausstattung etwa um elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel sowie das Radiosystem "Composition Audio" mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung.

Zur Auswahl stehen effiziente 2,0-Liter-TDIs mit 66 kW/90 PS, 81 kW/110 PS, 110 kW/150 PS und 146 kW/199 PS. Alle Motorisierungen erfüllen die Abgasnorm Euro-6d-TEMP. Die Versionen mit 110 kW und 146 kW werden optional mit Allradantrieb 4MOTION erhältlich sein.

Die Leser von AutoBILD Allrad haben entschieden: Der Multivan ist das beste allradgetriebene Automobil in seiner Kategorie. Bereits zum 14. Mal in Folge konnte er die Leser in der Kategorie Allrad-Vans und -Busse für sich gewinnen.

Wie schon im Vorjahr, gewinnt auch heuer der Multivan die Wahl der Zeitschrift "Motor Klassik" zum "Klassiker der Zukunft". In diesem Jahr votierten besonders viele der 16.333 teilnehmenden Leser des Magazins in der Kategorie "Vans" für den Bulli: Der Multivan konnte fast zwei Drittel der Stimmen auf sich vereinen!

Volkswagen Nutzfahrzeuge stellt mit der Strategie GRIP 2025+ die Weichen für die Zukunft: Mit neuen Produkten, mit dem Umbau der Werke und mit der Entwicklung neuer Mobilitätsdienste wird die Marke einen Wandel vollziehen. Thomas Sedran, Vorsitzender des Markenvorstands VWN: "Wir können den Wandel an der Spitze unserer Industrie gestalten, weil wir finanziell stark sind und die Synergien aus dem Konzern nutzen. Mit unserer neuen Strategie verfolgen wir einen klaren Plan und erhöhen das Tempo deutlich. Wir entwickeln uns vom reinen Autohersteller zum Mobilitätsanbieter. Dafür investieren wir allein in diesem Jahr mehr als 1,8 Milliarden Euro."

Sichtbarstes Zeichen für den Start von VWN ins Elektro-Zeitalter ist ab 2022 der ID. BUZZ, der in Hannover produziert wird. Er ist die vollelektrische Version der legendären T-Reihe. "Der ID. BUZZ ist sicher das wichtigste Produkt der kommenden Jahre", so Thomas Sedran.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

SEAT setzt auf Nachhaltigkeit

Geplant sind sechs Elektro- und Plug-in-Hybridmodelle bis 2021 und durch ressourcenschonende Maßnahmen setzt SEAT auf mehr Nachhaltigkeit.

Die Elektroversionen des SEAT Mii und des SEAT el-Born werden die ersten beiden vollelektrischen Modelle der spanischen Automarke sein und in den kommenden Modellgenerationen des SEAT Leon und des SEAT Tarraco sind Plug-in-Hybridversionen geplant. Zudem werden auch der CUPRA Leon und der CUPRA Formentor in Plug-in-Hybrid-Ausführungen erhältlich sein.
Zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens wird SEAT eine neue Fahrzeugplattform zusammen mit der Marke Volkswagen entwickeln. Dabei handelt es sich um eine kleinere Version des MEB-Baukastens, auf dessen Basis alle Marken des Volkswagen Konzerns Autos mit etwa vier Metern Länge fertigen werden. Ziel der neuen Plattform ist die Entwicklung erschwinglicher Elektroautos, die bereits zu einem Einstiegspreis von unter 20.000 Euro verkauft werden sollen.

SEAT fühlt sich der Erhaltung unserer Ökosysteme verpflichtet und setzt bereits seit Jahren im Rahmen seiner Umweltschutzstrategie wasserschonende Maßnahmen um. 2018 lag der Wasserverbrauch des Werks in Martorell bei etwa 1.170.000 Kubikmeter. Dank der Umweltschutzinitiativen des Automobilherstellers konnte der Wasserverbrauch in den vergangenen acht Jahren allerdings schon deutlich reduziert werden: Wurden im Jahr 2010 zur Herstellung eines Fahrzeugs durchschnittlich noch 3,54 Kubikmeter Wasser benötigt, waren es im vergangenen Jahr nur 2,46 Kubikmeter. Das entspricht einer Wasserersparnis von knapp 31Prozent.

Den höchsten Wasserverbrauch hat mit knapp 50 Prozent der Gesamtmenge die Lackieranlage. Die geringen Mengen Lack, die bei der Spritzlackierung der Fahrzeuge ins Wasser gelangen, werden in einem speziellen Behandlungsbecken wieder aus dem Wasser gelöst. Das gereinigte Wasser wird wieder in den geschlossenen Wasserkreislauf eingespeist.

Auch künftig wird kontinuierlich daran gearbeitet, neue, noch effizientere Möglichkeiten zu entwickeln, den Wasserverbrauch der einzelnen Prozesse noch weiter zu senken und das benötigte Wasser effizient aufzubereiten und wiederzuverwenden oder es gereinigt wieder in das Ökosystem einzuspeisen. 

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

ŠKODA erhält erneut Auszeichnung

ŠKODA wurde nun bereits zum 13. Mal mit dem begehrten Red Dot Award ausgezeichnet und startet ein Pilotprojekt zu e-Mobilität in Tschechien. Um ein Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt zu setzen, hat ŠKODA Auto an der "Earth Hour" Ende März teilgenommen.

Eine Jury aus rund 40 internationalen Experten hat dem neuen ŠKODA SCALA den renommierten Red Dot Award 2019 in der Kategorie Produktdesign verliehen. Für ŠKODA ist es bereits die 13. Auszeichnung mit dem begehrten Preis. Mit neuen skulpturalen Formen, dynamischen Linien und präzise gestalteten Details zeigt der SCALA als erstes ŠKODA Serienfahrzeug die neue emotionale Exterieur- und Interieur-Designsprache der Marke. Als erstes Serienmodell in Europa trägt der SCALA anstelle des bekannten Logos den ŠKODA Schriftzug in Einzelbuchstaben an der Heckklappe.

Der Red Dot Award zählt zu den bekanntesten und begehrtesten Designwettbewerben der Welt. Die international besetzte Expertenjury aus unabhängigen Gestaltern, Designprofessoren und Fachjournalisten bewertete rund 5.500 eingereichte Produkte anhand von Kriterien wie Innovationsgrad, formale Qualität, Funktionalität, Langlebigkeit und ökologische Verträglichkeit. 

Im Rahmen der 'Earth Hour' Ende März schalten Millionen Privathaushalte, aber auch Städte und Unternehmen auf der ganzen Welt eine Stunde lang das Licht aus. An dieser internationalen Initiative des World Wide Fund for Nature (WWF) hat ŠKODA AUTO 2019 zum siebten Mal in Folge teilgenommen und hat auch heuer wieder in 18 Bereichen der drei tschechischen Werke, im Servicecenter Kosmonosy und im Kundenzentrum in Mladá Boleslav das Licht ausgelöscht. Damit setzt der Automobilhersteller ein Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und für mehr Klimaschutz.

In seiner Umweltstrategie "GreenFuture" definiert ŠKODA AUTO konkrete Ziele: So hat der Autohersteller seit 2010 den Energie- und Wasserverbrauch je gebautem Fahrzeug um mehr als 53 Prozent reduziert.

Ziel von ŠKODA AUTO ist es, bei der Produktion von Fahrzeugen und Komponenten an seinen tschechischen Standorten bis Mitte des nächsten Jahrzehnts komplett auf CO2-neutral hergestellte Energie zu setzen.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren